Auf dem Weg zu jedem unserer Treffen passieren wir ein schlichtes Gebäude in der Friedrich-Ebert-Straße. Wäre da nicht der siebenarmige Leuchter, die Menora, über dem Eingang zum Gebäude, die wenigsten würden wohl darauf kommen, dass dieses Haus einst als Synagoge diente. Dafür war es schließlich auch nie gedacht. Bereits 1913 als jüdisches Altersheim gegründet, wurde […]